Rechte Parteien in Tir?

      Rechte Parteien in Tir?

      Ich hab eben mal überlegt und mir ist aufgefallen, was Tir eventuell an Pep in der Politik fehlen könnte...

      Es ist einfach zu utopisch hier. Es gibt nur links und linker, konservativ und national ist tote Hose, auch fehlt ein Gegengewicht zur linksliberalen Poltik der LÖS. Ich meine damit um Gottes willen nicht, dass wir hier neonationalsozialistische Parteien wie NPD und DIE RECHTE einführen sollten, sondern einfach mal richtige politische Gegengewichte. Dies könnte ja eine Art CDU bzw. CSU sein. Historisch könnte man dies ja als Clan-Partei etc. existieren lassen.

      Was meint ihr? Natürlich ist es in Tir schon immer Mode gewesen, utopisch zu sein, was ja so auch nicht schlimm ist, dafür sind MNs ja da, aber ich finde dass insbesondere in der Zeit verstärkten Kontakts zu anderen Ländern, in denen es sehr wohl zum Teil nationale Parteien gibt, es nicht sein kann, dass es derartige Tendenzen im Volk nicht gibt. Das geht einfach nicht, weil so stark kann man Menschen nicht umerziehen anleiten. Da gibt es auch biologische Hintergründe, die nicht veränderbar sind...
      "Feminismus endet, wenn der Richtige da ist, Kommunismus bei 2.500€ netto und Atheismus wenn das Flugzeug vibriert."

      :rstern: CRC: crc.freie-republik.info :gstern:
      Wenn ich als Außenstehender dazu was sagen darf... War da nicht kürzlich was mit einer Börse? Und da willst du noch sagen, es gibt keine rechten Politiker in Tir? :D

      Unter den MNs gibt es schon genug Deutschlands, da finde ich es ehrlichgesagt ganz gut, wenn das politische Koordinatensystem irgendwo auch mal ein bisschen verschoben ist. Die USA haben ja auch nur eine rechte und eine noch rechtere Partei und trotzdem fehlt es nicht an Pep. Warum sollte das mit linken und noch linkeren Parteien nicht gehen? Langweilig wird es nur, wenn alle genau das gleiche wollen.

      Im Übrigen hatte ich noch nie den Eindruck, dass es Tir an Patriotismus mangelt. ;)
      Ciarán Ó Ceallaigh
      Eihlann / Kingdom of Albernia
      Also ich sehe das wie meine Vorredner Ciarán und Liam. Natürlich bin gerade ich mit meiner SP total konservativ (was die neuen Spieler nicht mehr so simulieren, aber gerade dies zeigt ja, dass es sehr wohl Dynamik in Tir gibt und keine Langeweile.

      Und zu wneig Pep fehlt uns auch nicht, nicht erst seit der Börse. Es gab auch immer mal wieder Leute, die ausgetreten sind, weil sie sich nicht durchsetzen konnten.

      Eine rechte Partei würde oft genug gegen die Verfassung verstoßen und deren Beschlüsse würden daher immer einkassiert, das müsste man auch im Hinterkopf behalten.
      Mal konkret: Eine Partei der Clans klingt spannend, aber wenn sie die Abschaffung der Demokratie fordert, müsste sie verboten werden. Also wäre es nicht so einfach. Aber klar, macht doch, wenn ihr Lust drauf habt (:


      Clan Vater des Clans der Siddha, Präsident der SG Dynamo Más é Thoil, Träger des "Großen Väterchen Abraham-Uisge Beatha-Verdienstkreuz vom Fass" in der Stufe "Blended" und des "Verdienstorden der Kirche des freien Weges". Stärkster Mann der Welt - Olympiasieger im Gewichtheben bei den Olympischen Spielen 2004. Erster und einziger nògelischer Meister der Internationalen Oberliga. Meister und Pokalsieger 2017.
      :rstern: "Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretiert, es kommt darauf an sie zu verändern." (Karl Marx) :faust:


      Ich bin mal ganz konservativ und sage: Es soll alles so bleiben wie es ist.MNs sind eben kein 1:1 RL Abklatsch und dieses *utopische* find ich an TIR grad reizvoll,manchmal auch nervig oder anstrengend.Das kann aber auch an der agierenden Person und ihrer Flexibilität liegen,hihi.Im letzten Generalrat war doch eine eher nicht linke Partei - die hat aber auch wenig Pep und Gegenwind gebracht. :huh: Denke das die drei Parteien und deren Mitglieder genug Stimmung verursachen könnten, wenn die sich nur getrauen. :whistling:
      Was für mich zählt ist, das wir hier einen funktionierenden Staat haben, der sich nicht im Inneren durch Brust trommeln oder Polarisierung etc. in Stimmung bringt.
      Ich habe nochmal nachgedacht. Also im Grunde ist das System in Tir spiegelverkehrt, oder wie?. Die SGRP hat sozusagen die Rolle der CSU inne, nur halt ideologisch gespiegelt. Nicht rechts-konservativ sondern eher links-konservativ (klingt doof, aber nur so kann ich das erklären. Mal davon ausgegangen dass nicht Nationalismus sondern Sozialismus erhalten werden soll)

      Liberal ist liberal, natürlich auch mit den jeweiligen Flügeln. Demnach könnte uns (oder zumindest mir) eine progressive Partei, die so eine Art rechte Linkspartei (oh Gott, das klingt so bescheuert) ist, fehlen.

      Beim Durchwühlen der Homepage habe ich gesehen, dass sogar mal Alfred Hugenberg hier im Parlament gesessen haben soll (LP 1 und 4). Außerdem soll es eine Konservative Volkspartei gegeben haben. Soweit ich das deuten kann müsste das zwischen 1999 und 2001 gewesen sein. Ich glaube aber, so lange ist noch nicht mal Sidd dabei, also weiß da wahrscheinlich keiner was, es sei denn jemand hat das ganz alte Forum noch (war das nicht mal hier irgendwo noch auf dem Server)? Ich frage nur, weil das irgendwie ziemlich merkwürdig klingt für Tir.
      "Feminismus endet, wenn der Richtige da ist, Kommunismus bei 2.500€ netto und Atheismus wenn das Flugzeug vibriert."

      :rstern: CRC: crc.freie-republik.info :gstern:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Karl Hütter“ ()

      Ich bin seit 2000 hier, die Volkspartei war ganz nett, also nicht das was hier einige immer als "Konfliktsim" einfordern. Früher hatten wir verschiedene Parteien ohne krampfhaft irgendein simoff Konzept zu erspinnen, das sich irgendwie an rl systemen abarbeitet.

      Wie gesagt, ich verbiete niemandem irgendwelche Parteien zu gründen, aber ich halte nichts davon, dies irgendwie zentral zu steuern. Dafür braucht es dann keine Sim mehr.

      Die SGRP hat neben dem konservativen durchaus auch den revolutionären Flügel, der die Reformen voran treiben will. Die LÖS hat auch immer mal radikalere Ideen (im Tir Kosmos) und die LA hatte mit der Börse auch einen zeitenwechsel versucht, der dann zwar keine Mehrheit fand, jedoch zeigt sich, dass es hier nicht festgefahren ist, mehr Parteien braucht es nicht, eher an Zeit die vielen guten Ideen in der Schublade umzusetzen.

      Das alte Forum habe ich gerade nicht gefunden, müsste jemand anderes mal weitersuchen.


      Clan Vater des Clans der Siddha, Präsident der SG Dynamo Más é Thoil, Träger des "Großen Väterchen Abraham-Uisge Beatha-Verdienstkreuz vom Fass" in der Stufe "Blended" und des "Verdienstorden der Kirche des freien Weges". Stärkster Mann der Welt - Olympiasieger im Gewichtheben bei den Olympischen Spielen 2004. Erster und einziger nògelischer Meister der Internationalen Oberliga. Meister und Pokalsieger 2017.
      :rstern: "Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretiert, es kommt darauf an sie zu verändern." (Karl Marx) :faust:


      Ich denke auch, dass es braucht nicht unbedingt mehr Parteien, die DSP war eine gute PArtei, die eben viel Zündstoff reinbrachte. Aber auch in den anderen PArteien kann man sicherlich vieles anders machen udn vielleicht kommt ein PErson mit viel Charisma, und krempelt dann alles um.

      Held der Arbeit seit 2.1.2018

      Seit LP 16 im Parlamentarischen Rat (25. Mai 2015)




      Großrat Sidd schrieb:

      Ich bin seit 2000 hier, die Volkspartei war ganz nett, also nicht das was hier einige immer als "Konfliktsim" einfordern. Früher hatten wir verschiedene Parteien ohne krampfhaft irgendein simoff Konzept zu erspinnen, das sich irgendwie an rl systemen abarbeitet.

      Wie gesagt, ich verbiete niemandem irgendwelche Parteien zu gründen, aber ich halte nichts davon, dies irgendwie zentral zu steuern. Dafür braucht es dann keine Sim mehr.

      Die SGRP hat neben dem konservativen durchaus auch den revolutionären Flügel, der die Reformen voran treiben will. Die LÖS hat auch immer mal radikalere Ideen (im Tir Kosmos) und die LA hatte mit der Börse auch einen zeitenwechsel versucht, der dann zwar keine Mehrheit fand, jedoch zeigt sich, dass es hier nicht festgefahren ist, mehr Parteien braucht es nicht, eher an Zeit die vielen guten Ideen in der Schublade umzusetzen.

      Das alte Forum habe ich gerade nicht gefunden, müsste jemand anderes mal weitersuchen.


      Was haben die denn so für Ziele vertreten? Auf jeden Fall klingt das recht interessant, und mich würde wirklich die Reaktion der nÓgel auf eine nationalere Partei interessieren.